Skip to main content

Wie wirkt CBD?

Sowohl CBD als auch THC interagieren mit dem Endocannabinoid-System unseres Körpers, einem Regulationssystem, das aus natürlich vorkommenden, Cannabis-ähnlichen Molekülen besteht. Diese Endocannabinoide, wie sie genannt werden, wirken wie Neurotransmitter, um die Homöostase aufrechtzuerhalten. Cannabinoide wie CBD und THC interagieren mit dem Endocannabinoid-System, an zwei bekannten Rezeptoren: CB1 und CB2.

CB1-Rezeptoren sind hauptsächlich im Gehirn angesiedelt. Dort beteiligen sie sich an Kognition, Erinnerung, motorischen Fähigkeiten und Schmerzsignalen, aber auch am peripheren Nervensystem, in der Leber, Schilddrüse, Gebärmutter und weiteren Organen. THC bindet sich an beide Rezeptoren, verursacht die Freisetzung von Neurotransmittern und erhöht möglicherweise die Freisetzung anderer Transmitter, was letztendlich die normale Funktion deines Körpers verändern kann.

Es wurde einmal angenommen, dass CBD genau auf die Art mit CB2-Rezeptoren verfährt, die im Immun- und Magen-Darm-System sowie im Gehirn und im Nervensystem reichlich vorhanden sind. Mittlerweile haben Wissenschaftler jedoch nachgewiesen, dass sich CBD von THC unterscheidet, da es keine psychoaktiven Wirkungen hervorruft, sondern zur Heilung verschiedener Zustände und Krankheiten beiträgt.

Obwohl die genaue Art und Weise, wie CBD unseren Körper beeinflusst, noch unbekannt ist, glauben Wissenschaftler, dass CBD den Körper dazu ermutigt, mehr eigene Endocannabinoide zu produzieren. Das kann dazu beitragen, Angstzustände, Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren.